Studierendenwerk Rostock-Wismar

Psychologische Beratung

Aufgrund der Corona-Verordnung des Landes M-V haben wir uns dazu entschlossen, auch in unserer Beratungsstelle bis auf Weiteres keine persönlichen Termine mehr zu vereinbaren. Alle  Termine werden telefonisch stattfinden. 

Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, scheuen Sie sich nicht einen Telefontermin mit unserer Sozialberatung oder unserer psychologischen Beratung zu vereinbaren. Die Terminvergabe erfolgt wie gewohnt über Frau Nitsche: 

d.nitsche@stw-rw.de 


Das Beratungsangebot können alle Studierenden nutzen, die bei der Bewältigung von Belastung im Alltag oder Studium Unterstützung benötigen. Um die psychischen Beschwerden zu lindern, wird in der Beratung in Rostock und Wismar nach dem Lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz gearbeitet.

Gesprächsinhalte können dabei alle Themen sein, die Sie bewegen – privat oder im Studium:

Berater: Diplompsychologe, Psychologische/r Berater/in, Pädagogin

Ort der Beratung:

Rostock

Erich-Schlesinger-Straße 19, 1. OG, Sozialberatung, 18059 Rostock (Zugang zum Wohnhaus: bitte gelben und/oder blauen Klingelknopf 01.03., 01.04. benutzen)

Wechselnde Ansprechpartner- nur mit Terminvergabe!

Terminvergabe:
über Frau Nitsche, unter: d.nitsche@stw-rw.de

offene Sprechzeit: 
Dienstag, 10:00 - 12:00Uhr, Tel.: 0381- 4592 808 (ohne Terminvergabe)

Wismar

Hochschule Wismar; Haus 1

Terminvergabe: 
über Frau Nitsche, unter: d.nitsche@stw-rw.de

Sprechzeit: 
Montag, 09:00 - 14:00Uhr (nur mit Termin)

offene Sprechzeit
Montag, 11:00 - 13:00Uhr, Tel.: 0381- 4592 809 (ohne Terminvergabe)
Am 11.10.21 findet die offene Sprechstunde nur bis 12:30Uhr statt!

Schwerin

Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA),
Wismarsche Str. 405, 19055 Schwerin

Terminvergabe:
über Frau Nitsche, unter: d.nitsche@stw-rw.de

Sprechzeit: 
Mittwoch, 12:00 - 17:00Uhr (nur mit Termin)

offene
 Sprechzeit:
Mittwoch, 11:00 - 12:00Uhr (ohne Terminvergabe) - unter der Nummer: 0381- 4592 813 erreichbar

 

Die Einzelberatung verläuft unter der Verpflichtung zur Verschwiegenheit und auf Wunsch auch anonym. Sie ermöglicht eine Beratung durch mehrere, aufeinander folgende Beratungsgespräche sowie, falls erforderlich, eine Unterstützung bei der Suche nach einem passenden Therapieplatz. Im Studierendenwerk erfolgt keine Therapie. Die Beratungsleistung wird aus Semesterbeiträgen finanziert, sodass bei Inanspruchnahme kein Geld mehr zu bezahlen ist.

Wichtige Informationen zur Anmeldung finden Sie hier!

Zu ausgewählten Themen werden auch Workshops entwickelt und in der Regel einmal im Semester angeboten. Die Termine und Workshop-Inhalte werden über unsere Internetseite bekannt gegeben.

Nutzung der offenen Sprechzeit:

Die offene Sprechzeit kann unter anderem für mögliche Anliegen genutzt werden:

 

Über die lösungs- und ressourcenorientierte Beratung

BeraterInnen, die mit diesem Ansatz arbeiten, vertreten die Überzeugung, dass jeder Mensch Stärken und Fähigkeiten zur Lösung seiner Probleme besitzt, auch wenn diese im Moment nicht klar wahrnehmbar sind. Die Ratsuchenden werden als selbstbestimmte Individuen angenommen, die Unterstützung bei der Entdeckung oder Wiederentdeckung der kraftspendenden Ressourcen benötigen. Dabei können auch bestimmte Techniken vermittelt werden, um Ressourcen zu entwickeln. Gemeinsam können konkrete Schritte erarbeitet werden, wie die eigenen Stärken genutzt werden können, um dadurch Entlastung zu erfahren oder eine gewünschte Veränderung zu erreichen. So hat die ratsuchende Person die Möglichkeit, Lösungswege zu entwickeln, um eine herausfordernde Situation zu bewältigen oder das allgemeine Wohlbefinden zu steigern.


Informationen für Menschen mit psychischen Erkrankungen: 


Die Deutsche Depressionshilfe bietet auf ihrer Internetseite einen "iFightDepression Tool" an:

Der Link für Betroffene/Angehörige etc.:
https://www.deutsche-depressionshilfe.de/unsere-angebote/fuer-betroffene-und-angehoerige/ifightdepression-tool


Hinweise zum Umgang mit Stress:

Die Beschränkungen der Alltagskontakte können in diesen Zeiten erheblichen Stress und Ängste hervorrufen. Wir möchten Sie deshalb auf zwei Links hinweisen.
 
Hinweise der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, die die WHO-Empfehlungen teilweise aufgreifen, aber auch weitere ergänzende Informationen enthalten: 
https://www.deutsche-depressionshilfe.de/corona
 
Das Psychiatrienetz verweist auf das Leibniz-Institut für Resilienzforschung
In der Information werden die WHO-Empfehlungen aufgegriffen, um weitere Punkte ergänzt und mit praktischen Tipps erweitert. 
https://lir-mainz.de/wie-kann-ich-mich-stark-machen-zum-umgang-mit-stress-angst-und-negativen-gefuehlen

 

Hinweise zum Umgang mit Prokrastination:

Das Aufschieben von wichtigen Aufgaben ist ein häufiges und leidvolles Phänomen. Das Studierendenwerk Rostock-Wismar möchte dabei unterstützen, Ihre Projekte erfolgreich umzusetzen.

Prokrastination_Handout

Prokrastination_Wochenplan

Prokrastination_Wochenplan_Spielregeln

Prokrastination_Entscheiden

Scheuen Sie sich nicht, uns weiterhin anzusprechen – in der offenen Sprechzeit oder per Termin.


 

Interesse am Online-Training?

Vorerst nur für Uni-Studierende verweisen wir im Rahmen des universitären Gesundheitsmanagements sowie der STW-Beteiligung im entsprechenden Lenkungskreis auf die webbasierte Möglichkeit der Teilnahme an verschiedensten online-Seminaren:

https://www.uni-rostock.de/campusleben/gesundheit-und-sport/universitaeres-gesundheitsmanagement/


Kurzfristige Aufklärung über psychische Erkrankung bei ambulanten Psychotherapeuten möglich:

https://www.bptk.de/patientinnen/einfuehrung/

+ kassenärztlichen Vereinigung MV:

http://www.kvmv.info/

 

In dringenden und kurzfristigen Fällen finden Sie auch hier Hilfe:

Telefonseelsorge:

Tel.: 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222
030- 4435 09821 (muslimische Telefonseelsorge)

www.notfallseelsorge.de  (Chat- oder Mailberatung)
www.telefonseelsorge.de (Chat- oder Mailberatung)