Studierendenwerk Rostock-Wismar

Aktuelles

26. BAföG-Novelle
26. BAföG-Novelle

01.02.2019

Viel wurde in den letzten Wochen darüber diskutiert, nun ist es endlich spruchreif: Am 30. Januar 2019 hat das das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zur 26. BAföG-Novelle beschlossen. Bis 2021 wird es einige Änderungen beim BAföG geben.

Was heißt das nun für Sie?

  1. Der BAföG-Höchstsatz wird steigen – von bisher 735 Euro im Monat auf 853€ im Jahr 2019 und 861 im Jahr 2020 €.
  2. Eine deutliche Anhebung finde sich auch beim Wohnzuschlag: Wer nicht bei den Eltern wohnt, hatte bisher 250 Euro für Miete zur Verfügung. Noch im Jahr 2019 wird dieser Bedarfssatz um 30 Prozent angehoben – auf 325 Euro.
  3. Bis 2021 steigen die Freibeträge für das elterliche Einkommen in drei Stufen um insgesamt 16 Prozent an. Damit soll die Gruppe der Förderberechtigten vergrößert werden.
  4. Auch der Freibetrag für das eigene Vermögen wird erhöht: Statt 7.500 Euro dürfen Sie ab dem Wintersemester 2020 über ein Vermögen von bis zu 8.200 Euro verfügen, ohne dass es auf Ihren BAföG-Satz angerechnet wird.
  5. Zudem werden die Rückzahlungsmodalitäten angepasst: Grundsätzlich ist es so, dass die Hälfte der erhaltenen BAföG-Förderung zinslos zurückgezahlt werden muss. Diejenigen, die auch 20 Jahre nach Beendigung des Studiums finanziell nicht in der Lage sind, das anteilige Darlehen zurückzuzahlen, werden von ihrer Restschuld befreit. Mit BAföG müssen Sie also keine Angst vor Verschuldung haben!

Ziel der Novelle ist es, wieder mehr Studierende durch BAföG zu fördern und sie damit in der Studienphase finanziell zu entlasten. Die geplanten Änderungen sollen – vorbehaltlich der Zustimmung des Bundestages – zum Beginn des Wintersemesters 2019 in Kraft treten.

Bei Fragen zum BAföG kommen Sie zu uns ins Studierendenwerk – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Ihr Amt für Ausbildungsförderung

aufklappen
Geänderte Beratungszeiten Student Service Center (Parkstraße 6)
Geänderte Beratungszeiten Student Service Center (Parkstraße 6)

28.01.2019

Seit dem 10.01.2019 haben sich unsere Sprechzeiten in der Parkstraße geändert. Das BAföG-Amt ist nun donnerstags von 10:00 bis 12:00 und 13:00 bis 15:00 Uhr in der Parkstraße für Sie da.

Im Studierendenhaus (St.-Georg-Straße 104-107, 18055 Rostock) sind wir weiterhin dienstags von 09:00 bis 12:00 und 14:00 bis 17:00 Uhr und donnerstags von 09:00 bis 12:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr für Sie da. 

aufklappen
BAföG-Weckruf
BAföG-Weckruf

28.09.2018

BAföG-Newsletter: Jetzt anmelden und keine Termine verpassen!

Alle Informationen, alle Fristen: Mit unserem neuen BAföG-Newsletter verpassen Sie garantiert keine Abgabe-Termine mehr. Wir informieren Sie über Änderungen in unserem Amt für Ausbildungsförderung und erinnern Sie rechtzeitig an die BAföG-Antragstellung, damit Ihre Studienfinanzierung lückenlos weiterläuft.

Jetzt anmelden!

aufklappen
Kooperation zwischen Studierendenwerk Rostock-Wismar und Kuhlmann-Stiftung
Kooperation zwischen Studierendenwerk Rostock-Wismar und Kuhlmann-Stiftung

15.05.2018

Ab diesem Sommersemester stellt die Kuhlmann-Stiftung wirtschaftlich bedürftigen Studierenden in Rostock und Wismar Gelder für Stipendien zur Unterstützung in der Studienabschlussphase und Mensa-Freitischkarten bereit. „Das Studierendenwerk Rostock-Wismar freut sich, mit der Kuhlmann-Stiftung einen starken Partner gefunden zu haben, der ebenfalls den Leitspruch ‚…damit Studieren gelingt!‘ umsetzen möchte“, berichtet Kai Hörig, Geschäftsführer des Studierendenwerks. Die Kuhlmann-Stiftung hat sich zur Aufgabe gemacht, leistungsstarke, aber wirtschaftlich bedürftige Studierende finanziell zu fördern. Geldmangel sollte nicht dazu führen, dass Bildung und der berufliche Aufstieg verhindert werden. Die finanzielle Unterstützung der Kuhlmann-Stiftung dient als „Hilfe zur Selbsthilfe“ und trägt zur Chancengleichheit der Studierenden bei.

Wer sich zu den Stipendien der Kuhlmann-Stiftung beraten lassen möchte, kann sich an Susann Frank im Studierendenwerk Rostock-Wismar wenden.

Anträge für die Freitischkarten können bei Anke Wichmann der Sozialberaterin des Studierendenwerks, gestellt werden. 

Zur Stiftung: 

Edith und Edmund Kuhlmann gründeten 1997 die „Kuhlmann-Stiftung“. Diese Stiftung hat sich zur Aufgabe gemacht, wirtschaftlich benachteiligten Menschen in ihrer Ausbildung und in der Phase des Berufseinstiegs finanziell zu unterstützen.

Weitere Informationen: http://www.kuhlmann-stiftung-hamburg.de/index.php

aufklappen