Studierendenwerk Rostock-Wismar

Soziale Beratung

Achtung!

In der 11. und 12. Kalenderwoche kann in Rostock- auf Grund der Teilnahme an verschiedenen Weiterbildungen- keine Sozialberatung angeboten werden. Auch in Wismar  fällt somit am Mittwoch (20.03.19) die Beratung aus.

Scheuen Sie sich nicht vormittags über Frau Nitsche (45 92 642 oder d.nitsche@stw-rw.de) für die nächsten Sprechtage Termine zu vereinbaren - wenn sich Ihr Anliegen nicht in ca. 15 min in der offenen Beratungszeit (siehe unten) klären lässt.

Nächste Beratungstage in Rostock: 26. und 28. März sowie an den Dienstagen oder Donnerstagen im April

Nächste Beratungstage in Wismar: 3. oder 17. April usw. im Mai

Mit Dank für alles Verständnis!


Innerhalb der Sozialberatung wird in Rostock und Wismar nach systemisch-lösungsorientiertem Konzept gearbeitet, nach dem Lösungen der Ratsuchenden im Mittelpunkt stehen.

Gesprächsinhalte können dabei alle Themen sein, die Sie bewegen – privat oder im Studium:

Außerdem erhalten Sie über die Sozialberatung: 

Vermittlung
 
Adresse und Sprechzeiten der Beratungsstelle

Erich-Schlesinger-Straße 19, 1. OG, Soziale Dienste/ Beratungsstelle, 18059 Rostock
(blauen Klingelknopf- 01.03 nutzen)

Tel: 0381/ 4592 640/ -642
Fax: 0381/ 45 92 94 36
Mail: a.wichmann@stw-rw.de

Der Bereich Soziale Dienste ist zu folgenden Zeiten für Sie geöffnet: siehe hier

Anliegen, die vertrauensvoll und in Ruhe besprochen sein wollen, bedürfen einer Vereinbarung auf eine Sprechzeit zwischen 30 und 55 min.

Zu einem Termin-Gespräch erreichen Sie die Sozialberaterin nach vorheriger Vereinbarung und wie folgt:

in Rostock, in der Südstadt, s.o. 
bevorzugt Di-Vormittag und Do-Nachmittag

in 23966 Wismar, Campus; Hauptgebäude, EG, Raum 129 (barrierefrei),
Tel: 03841 / 753 71 05 

nur Mi, 14-tägig, gerade Kalenderwoche

Terminvergabe auch über Dorina Nitsche (Mo- Fr. von 08:30- 12:30Uhr)
unter: 0381/ 4592 642 oder d.nitsche@stw-rw.de


 

Über systemisch- lösungsorientierte Beratung

„Lösungen sind Ergebnisse auf Grund von Kommunikationsprozessen, die eine Situation verstehbar, handhabbar und sinnvoll erscheinen lassen. Es wird eine andere Sichtweise (als die bisherige/n) einer vorher unlösbar erscheinenden Situation entdeckt, diese andere Sichtweise zeigt sich in neuen Strategien, die ein konstruktives Herangehen an die Herausforderung ermöglichen.“ (S. 27, Geisbauer, Methodenhandbuch zur lösungsorientierten Beratung, Heidelberg 2006)

Lösungen sind dabei Veränderungen innerhalb bestehender Regeln, aber ebenso plötzliche, unerwartete Veränderungen, welche eine neue Struktur bedeuten. 
Während uns die Würdigung eines Problems und vor allem bisheriger Lösungsversuche am Herzen liegt, geht es uns weniger um die Analyse der Ausgangssituation als vielmehr um eine radikale Zukunftsorientierung, für welche ein Klima geschaffen wird, das Lösungen begünstigt. Innerhalb der Beratung werden Vorstellungen entwickelt, „die positiv, attraktiv, ermutigend und es wert sind, verfolgt zu werden.“ (S. 29 ebenda) Ausgehend davon, dass Probleme „verkleinerte“ Ziele sind, besteht Beratung im Sprechen über Ziele und Träume und weniger über Probleme. D.h., dass Probleme in Form von Arbeit an Zielen bearbeitet werden. In aller Regel kann dabei auf Ressourcen der Ratsuchenden zurückgegriffen werden, die es gilt, neu auszurichten, ggf. zu erweitern, zu Funktionierendem zu ermutigen oder durch Kreativität beizutragen und somit insgesamt eine Entwicklung von Lösungen zu begünstigen.

Für Liebhaber von Formeln ließe sich Beratung auch wie folgt fassen: 
M = Za x Ve x Fm x Sr

Motivation zur Veränderung (M) ist also das Produkt aus einem attraktiven Ziel (Za), Vertrauen in der Erfolg (Ve), Überwachung des Fortschritts (Fm) und schließlich Strategien gegen Rückschläge (Sr). Dabei stellen die ersten beiden Faktoren Start- und die beiden weiteren Nachhaltigkeitsfaktoren dar.