Studierendenwerk Rostock-Wismar

Aktuelles

„Spielplatz-Hopping” - Treffen für Studierende mit Kind
„Spielplatz-Hopping” - Treffen für Studierende mit Kind

17.05.2022

Einladung zum Spielplatz-Hopping 

Wann? 31. Mai 2022, 14:00 Uhr 
Wo? Spielplatz am Klostergarten (hinter dem Café Kloster, 18055 Rostock)

Anmeldung bis 30.05.2022 an: sozialberatung@stw-rw.de 

Die familienfreundliche Hochschule und die Sozialberatung des Studierendenwerkes Rostock-Wismar laden am 31.05.2022 zum nächsten Spielplatztreffen für Studierende mit Kind ein. In lockerer Atmosphäre habt Ihr dann die Möglichkeit, andere Studierende mit Kindern kennen zu lernen und Euch auszutauschen.

Außerdem könnt Ihr Fragen rund um das Studium mit Kind an Ariane Sennewald vom Familienbüro der Universität Rostock und Anja Gutzmer von der Sozialberatung des Studierendenwerks Rostock-Wismar stellen. Eure Kinder können in dieser Zeit neue Freundschaften schließen, sich ausprobieren und auspowern. In den nächsten Wochen und Monaten folgen dann in Absprache gern weitere Treffen an immer wieder anderen Orten.

Wir freuen uns auf Euch!

aufklappen
Spotlight: Studieren mit gesundem Stress
Spotlight: Studieren mit gesundem Stress

22.04.2022

Das erwartet dich:

  • Stresstheorie: Auswirkungen von kurz- und langfristigem Stress
  • Vermittlung kurz- und langfristigen Methoden zur Stressbewältigung
  • Stressverstärkende Gedankenmuster und innere Antreiber erkennen und auflösen
  • Abschließende angeleitete Meditation

Teilnehmer*innenanzahl: max. 8 Teilnehmer*innen

TerminDonnerstag, 02.06.2022 10:00–14:00 Uhr

Ort: online, Zugangsdaten erhalten Sie vor Workshop-Beginn

Anmeldung: via E-Mail an: workshop@stw-rw.de 

aufklappen
Workshop-Reihe: „Prokrastination überwinden: Psychologische Hintergründe und Strategien“
Workshop-Reihe: „Prokrastination überwinden: Psychologische Hintergründe und Strategien“

09.04.2022

Der Workshop gibt einen Einblick in die psychologischen Hintergründe des Aufschiebens. Wir reflektieren die individuellen Beweggründe des Prokrastinierens und erarbeiten die nächsten Schritte zu einer erfolgreichen Umsetzung. Dafür bekommst du im Workshop Strategien an die Hand, die du direkt im Alltag testen kannst. Neben theoretischen Hintergründen erfolgt die Arbeit in Kleingruppen. Der Fokus liegt auf der Anwendung der Inhalte des Workshops im Alltag.

Das erwartet dich:

  • Vermittlung der psychologischen Hintergründe des Prokrastinierens
  • Reflektion der eigenen Gründe für das Aufschieben
  • Verantwortung übernehmen: Bedürfnisse kennen und Ziele entwickeln
  • Einen motivierenden Zeitplan erstellen, der realistisch umsetzbar ist
  • Strategien zum Umgang mit Ablenkungsfallen, Perfektionismus und weiteren Barrieren
  • Regelmäßiger Austausch zum Stand eines eigenen Projektes/Abschlussarbeit, bei dem prokrastiniert wird

Die Workshop-Reihe findet an vier Terminen in einer festen Gruppe statt. Der Workshop wird online durchgeführt.

Zielgruppe: Studierende der Hochschulen in Rostock und Wismar, die aktuell bei einem Projekt (Hausarbeit, Abschlussarbeit, anstehende Prüfung etc.) prokrastinieren. Bei akuten psychischen Krisen bitten wir, die psychologische Beratungsstelle zu kontaktieren.

Teilnehmer*innenanzahl: max. 8 Teilnehmer*innen, feste Gruppe

Termine:

  • Do, 21.04.2022, 11:00–13:00 Uhr (Auftakt 2 Std.)
  • Do, 28.04.2022, 11:00–12:30 Uhr (Folgetermine 90 Minuten)
  • Do, 05.05.2022, 11:00–12:30 Uhr
  • Do, 12.05.2022, 11:00–12:30 Uhr

Ort: online, Zugangsdaten erhalten Sie vor Workshop-Beginn

Anmeldung: via E-Mail an: workshop@stw-rw.de 

Leitung: Dipl.-Psychologin Carolin Wendt

aufklappen
Osterbasteln für Studierende mit Kind
Osterbasteln für Studierende mit Kind

31.03.2022

Liebe Studierende,

die familienfreundliche Hochschule und die Sozialberatung des Studierendenwerkes Rostock-Wismar laden am 08.04.2022 zum gemeinsamen Osterfrühstück und -Basteln ein. Wir wollen uns mit euch in entspannter Atmosphäre bei Getränken und Snacks austauschen, Fragen, Sorgen und Wünsche besprechen, gemeinsam lachen und euch die Möglichkeit geben, andere Studierende mit Kind kennenzulernen. Eure Kinder könnt ihr gern mitbringen, für (Oster-)Basteleien ist gesorgt. 

Los geht es um 9:30 Uhr in der Mensa Süd. Wir möchten euch bitten, im Sinne aller euch im Vorfeld des Treffens zu testen bzw. testen zu lassen, um eine möglichst sichere Umgebung für alle zu schaffen. Bitte testet auch eure Kinder. 

Damit wir besser planen können, meldet euch bitte im Vorfeld per Mail an ariane.sennewald@uni-rostock.de an. 

aufklappen
Spotlight: Dealing with stress
Spotlight: Dealing with stress

29.03.2022

--- for English speaking students ---

Content:

  • Theoretical input: short-term and long-term effect of stress on the human body
  • short-term and long-term methods of coping with stress
  • Detect and resolve personal stress intensifying thought patterns
  • Final guided meditation/relaxation exercise

Number of participants: max. 8 participants

When? Thursday, 14.04.2022, 10:00–14:00

Where? online, you will receive access data before the workshop starts

Registration: starts 15.03.2022 via email: sozialberatung@stw-rw.de 

aufklappen
Geleitete Selbsthilfegruppe – Depressive Verstimmung gemeinsam tragen
Geleitete Selbsthilfegruppe – Depressive Verstimmung gemeinsam tragen

17.01.2022

„Depressive Verstimmung gemeinsam tragen“ - Geleitete Selbsthilfegruppe

In der Selbsthilfegruppe geht es um den Austausch von Erfahrungen und gegenseitige Entlastung – Halt finden, sich verstanden fühlen, sich nicht als Sonderling sehen, den eigenen Leidensdruck als geteilt wahrnehmen und die eigene Einschränkung als überbrückbar erleben.

Bin ich in der Gruppe richtig?

  • Sowohl bei diagnostizierten affektiven Störungen,
  • als auch bei vorübergehenden, belastenden Veränderungen der Stimmungslage und
  • gemindertem Antrieb oder Verminderung der Aktivität
  • mit oder ohne belastendes Ereignis

sind Sie in der Gruppe richtig. Ihre Fähigkeit zu Freude oder Interesse sind vermindert, die Konzentration beeinträchtigt, möglicherweise treten körperliche Erscheinungen dazu (Appetitminderung, Schlafprobleme, …). Ihre gedrückte Stimmung verändert sich von Tag zu Tag wenig und reagiert nicht auf Lebensumstände.

Termine:

  • Erstes Treffen: 16.02.22, 15:00–16:30 Uhr
  • 14-tägiges Treffen (immer ungerade Kalenderwoche), 15:00–16:30 Uhr

Teilnehmer*innenanzahl: max. 8 Plätze, offene Gruppe

Ort: Ort der Treffen folgt und wird den Teilnehmer*innenn bei Anmeldung mitgeteilt

Anmeldung: Bis zum Vortag der jeweiligen Sitzung unter selbsthilfegruppe@stw-rw.de

Für eine Anmeldung geben Sie bitte an:

  • Namen und Vornamen
  • Matrikelnummer
  • Hochschule/Uni
  • Fachrichtung
  • E-Mailadresse
  • Telefonnummer

Leitung: Norma Zinzow

aufklappen
Zeitmanagement für Studierende
Zeitmanagement für Studierende

13.03.2021

(Workshopangebot siehe unten)

Prüfungsdruck und straffe Stundenpläne: Viele Studenten gehen in ihrem Studium an ihre Grenzen. Um die Belastung niedrig zu halten, ist gutes Zeitmanagement gefragt. Einfache Tricks helfen dabei. 

Ziele definieren

Wer im Studium ständig gestresst ist, sollte sich als Erstes über seine Prioritäten klar werden. Viele Studenten versuchen, sich alle Türen offen zu halten, erklärt Wilfried Schumann von der Psychosozialen Beratungsstelle der Uni und des Studentenwerks Oldenburg. Besser ist es, sich erst einmal genau zu überlegen, was für den eigenen Lebensentwurf wirklich wichtig ist. Schumann rät allen, regelmäßig zu reflektieren: "Was will ich überhaupt?" Dabei kann es helfen, sich Fragen zu stellen wie "Wo will ich in zehn Jahren stehen?".

Tagesablauf protokollieren

Viele haben auch nur eine vage Vorstellung davon, wie sie ihren Tag verbringen. Um die eigene Zeit besser managen zu können, sollten Studenten sich als Erstes einen Überblick verschaffen. Am besten führen sie ein oder zwei Wochen Protokoll, was sie den Tag über gemacht haben, rät Schumann.

Zeitdiebe entlarven

Als Nächstes sollten Studierende dann alle Tätigkeiten im Tages-Protokoll bewerten und sich überlegen: Was bringt mir die Tätigkeit überhaupt? Hier geht es wieder darum, Prioritäten zu setzen, erklärt Schumann. Entscheidend ist, dass alle Zeitdiebe verschwinden, die einen in Hinblick auf die eigenen Ziele nicht weiterbringen.

Wochenplan entwerfen

Studenten stellen am besten einen Wochenplan auf, wie sie ihre Zeit verbringen wollen, empfiehlt Störkel. Schlaf-, Essens- und Lernzeiten - alles sollte eingetragen werden. Wichtig ist dabei, dass die Pläne realistisch bleiben. Wer mal länger ausschlafen oder einen Nachmittag freinehmen will, sollte das einkalkulieren.

Zeitpuffer einrechnen

Damit der Plan nicht nach zwei Tagen schon überholt ist, planen Studenten den Wochenplan idealerweise auch nicht zu knapp. Mit der Zeit können die meisten realistisch einschätzen, wie lange sie für eine Aufgabe brauchen. Gute Zeitmanager planen trotzdem einen Zeitpuffer ein - fast immer kommt etwas dazwischen.

Sich Hilfe holen

Spüren Studenten, dass sie dem Druck im Studium nicht gewachsen sind, sollten sie sich nicht zu lange alleine quälen, rät Stefan Grob vom DSW. Ein erster Schritt kann sein, an der Uni einen Kurs zum Thema Zeitmanagement zu machen. Bei sehr großem Stress ist auch ein Gang zur psychosozialen Beratungsstelle des Studentenwerks sinnvoll.

Abendritual finden

Bei großem Stress fällt es vielen Studenten abends schwer, abzuschalten. In solchen Fällen kann ein Abendritual helfen, erklärt Schumann. "Der eine wirft ein Tuch über den Schreibtisch, der andere isst einen Apfel. Das Abendritual kann alles sein." Wichtig ist nur: Danach ist die Arbeit für den jeweiligen Tag beendet - und Studenten haben frei. 

aktuelles Workshop-Angebot der Uni Rostock:

https://www.uni-rostock.de/studium/berufseinstiegcareers-service/portalseite-careers-service/

aufklappen